20. Theo-Gulden-Turnier

Bereits zum 20. Mal fand am 11.11.2022 das Theo-Gulden-Turnier statt, diesmal wieder in der frisch renovierten Dreifachhalle der Graf-Stauffenberg-Schulen.

Die inoffizielle Stadtmeisterschaft der Lehrermannschaften der weiterführenden Schulen Bambergs wurde vom ehemaligen stellvertretenden Schulleiter des damaligen Graf-Stauffenberg-Gymnasiums Theo Gulden bereits in den 1970er Jahren ins Leben gerufen. Seit dem Jahr 2001 trägt das Turnier den Namen seines Initiators.

Die Ausrichter von den Graf-Stauffenberg-Schulen konnten in diesem Jahr mit dem Dientzenhofer-Gymnasium, dem E.T.A. Hoffmann-Gymnasium, den Maria-Ward-Schulen und der Berufliche Oberschule Bamberg (FOS/BOS) vier weitere Lehrerteams begrüßen. Theo hätte sich besonders über die Teilnahme zweier Spielerinnen der Maria-Ward-Schulengefreut. Im Modus „jeder gegen jeden“ wurde in teils spannenden und knappen, immer aber sehr fairen Spielen die sportliche Reihenfolge ermittelt. Dabei behaupteten sich die GSS gegen die starken Gegner der anderen Schulen.

Nachdem die beiden Tabellenführer bereits zu Beginn des Turniers aufeinander trafen, sollte ein abschließendes „Endspiel“ zwischen dem Dientzenhofer-Gymnasium und den Graf-Stauffenberg-Schulen über den endgültigen Turniersieg entscheiden. Aber auch diese Paarung gewannen die Kollegen der „Blauen Schule“ denkbar knapp mit 4:3 Toren.

Bei dem anschließenden gemütlichen Ausklang im neuen Foyer der Dreifachhalle konnte unser „Ehemaliger“ Jupp Hendrichs die Urkunden für folgende Platzierungen vergeben:

1. Graf-Stauffenberg-Schulen

2. Dientzenhofer-Gymnasium

3. Maria-Ward-Schulen

4. Berufliche Oberschule Bamberg (FOS/BOS)

5. E.T.A. Hoffmann-Gymnasium

Die wunderbare Idee unseres Theo Guldens, den Kontakt unter den KuK der Bamberger weiterführenden Schulen zu fördern, wollen alle Beteiligte weiter tragen. Deshalb herrschte auch Übereinstimmung darin, dass im nächsten Jahr eine Neuauflage des Turniers stattfinden soll. Von den Anwesenden wurde Freitag, der 17.11.2023, als Termin festgelegt – also: save the date.