Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei Bamberg – Josefine Hofmann liest beim Stadtentscheid 2020

Am Mittwoch, den 5. Februar 2020 fand in der Stadtbücherei Bamberg der diesjährige Stadtentscheid des 61. deutschen Vorlesewettbewerbs statt, bei dem die besten Leser*innen aus 13 sechsten Jahrgangsstufen der Stadt Bamberg gegeneinander antraten.

Josefine hatte sich in ihrer Klasse 6a als beste Leserin durchgesetzt und vertrat damit die Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule, die in diesem Schuljahr zum ersten Mal eine sechste Jahrgangsstufe gebildet hat. Unterstützt wurde sie während des spannenden Wettbewerbs im Saal des Deutschen Hauses von ihrer Mutter, ihrer Deutschlehrerin Elena Siener und zwei Mitschülerinnen, die aufgeregt mit ihr mitfieberten. 

Ihre Stärke, spannende Texte mitreißend vorzulesen, zeigte Josefine, als sie sich in der ersten Runde für eine Textstelle aus Tanya Stewners Roman „Alea Aquarius“ entschied.

Auch der Vortrag einer ihr unbekannten Textpassage aus dem Buch „Die beste Bahn meines Lebens” von Anne Becker in Runde zwei meisterte sie souverän.

Nachdem sich die Jury unter der Schirmherrschaft des zweiten Bürgermeisters der Stadt Bamberg, Herrn Dr. Christian Lange, zu einer langen Beratung zurückgezogen hatte, wurde Sina Marie Schmitt vom Clavius-Gymnasium als Siegerin verkündet.

Abschließend gab es für alle Leser*innen eine Urkunde, etwas Süßes und ein Buchgeschenk.

Auch ohne den ersten Platz kann mit Stolz auf die Leistung geblickt werden, als erste Vorlesesiegerin der Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule am Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs angetreten zu sein.