Studienfahrt nach Berlin

Vom 23. bis 27.04. 2018 unternahmen die Klassen 9 a und 9 c mit den Lehrkräften Schneider, Förth, Bogensperger, und Strobler eine Bildungsfahrt in die Bundeshauptstadt.

Erstes Anlaufziel war das ehemalige Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen, in dem wir in zwei Gruppen von jeweils einem Zeitzeugen geführt wurden. Anschließend bezogen wir unser  Hotel in Neukölln. Am Dienstag waren wir vormittags per Bus mit einer Stadtführerin in Berlin unterwegs. Nachmittags besuchten wir die Holocaust-Gedenkstätte.

Am folgenden Tag besichtigten wir den Bundestag. Wir nahmen an einem einstündigen Vortrag im Plenarsaal teil und bestiegen anschließend die Kuppel vom Reichstag. Auf dem Weg nach unten konnten wir noch ein paar Abgeordnete sehen, da um diese Zeit gerade eine Sitzung begann.

Am Donnerstag besichtigten wir das DDR Museum. Dies war wie eine Zeitreise. Genauso wie unser Ausstieg an Originalteilen der Berliner Mauer. Die Abreise am Freitag führte uns nach Potsdam. Dort besichtigten wir Schloss Cecilienhof, in dem die Potsdamer Konferenz 1945 abgehalten wurde. Zudem besuchten wir die Gedenkstätte Leistikowstraße.

Berlin ist eine Reise wert!  Eine sehr schöne, informative Fahrt, die von unseren Lehrern gut organisiert wurde. Ein Höhepunkt dabei war sicherlich das Lied „Sonderzug nach Pankow“ von Udo Lindenberg, das von Herrn Förth zum Klassenfahrtsong ausgerufen wurde.