“Steht der Dritte Weltkrieg bevor?”

Diese und viele andere Fragen stellten unsere Abschlussschüler.

Geduldig und kompetent gab Thomas Silberhorn am Montag, den 30. April 2018 im Rahmen einer Diskussionsstunde zum Schwerpunktthema Europa an unserer Wirtschaftsschule fundierte Antworten auf die brennenden Fragen der Jugendlichen  – nicht nur zum aktuellen Syrien-Konflikt.

Thomas Silberhorn gehört der neuen Bundesregierung seit Kurzem als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verteidigung an und vertritt den Stimmkreis Bamberg und Forchheim.

Weitere Kernthemen der auf Grund der vielen Wortmeldungen sehr angeregten Diskussion waren die Problematik von Waffenlieferungen in Konfliktgebiete, die Auslandseinsätze der Bundeswehr in Mali und Afghanistan sowie die derzeitige Personalstärke und Ausstattung der Bundeswehr.

 

 

Bericht über den Besuch der Wirtschaftsschule von Herrn MdB Thomas Silberhorn

Bamberg – Sachkundig und kritisch diskutierten die Abschlussklassen der Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule Bamberg über die europäische Integration. Zum Europatag 2018 hatte Oberstudiendirektor Martin Mattausch den Parlamentarischen Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung, MdB Thomas Silberhorn (CSU), in die Dreifachsporthalle der Schule eingeladen.

Der Bamberger Bundestagsabgeordnete rief die Jugendlichen dazu auf, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken. Er verwies auf die Konflikte in der Ukraine und in Syrien. Auch die Folgen von Bevölkerungswachstum und Klimawandel könnten das Zusammenleben erschweren und Krisen auslösen.

“Frieden und Wohlstand bei uns haben sich nicht von allein entwickelt”, betonte Silberhorn. Erst die europäische Einigung habe die Grundlage für politische Stabilität und wirtschaftlichen wie sozialen Fortschritt gelegt. Der entscheidende Punkt sei, dass die Europäische Union zwischen den Staaten Europas eine Partnerschaft auf Augenhöhe begründet habe.

Allerdings müssten auch alle Mitgliedstaaten ihrer Verantwortung nachkommen. Das sei bei Asylverfahren und dem Schutz der EU-Außengrenzen bislang nicht der Fall.  “Als Europäier dürfen wir uns nicht nur mit uns selbst beschäftigen. Die freiheitlichen Demokratien und offenen Gesellschaften sind eine Minderheit in der Welt und müssen schon deshalb zusammenhalten”, warb der Abgeordnete für die europäische Einigung.

Fragen und Kommentare der Schülerinnen und Schüler reichten von globaler Umweltpolitik bis zu den Auslandseinsätzen der Bundeswehr in Mali und Afghanistan. Dabei zeigten sich die angehenden Absolventen gut vorbereitet und sehr interessiert.

Staatssekretär Silberhorn dankte Schulleiter Mattausch ausdrücklich dafür, dass das Karrierecenter der Bundeswehr jedes Jahr in die Wirtschaftsschule Bamberg eingeladen wird. Wenig bekannt sei, dass die Bundeswehr auch 54 zivile Ausbildungsberufe anbiete. Den Abschlussklassen böten sich beste Berufschancen. Es gebe im Moment keine Jugendarbeitslosigkeit in der Region, sondern mehr Ausbildungsplätze als Bewerber. “Es lohnt sich also, jetzt nochmal durchzustarten”, riet Silberhorn und wünschte für die Prüfungen viel Erfolg.

 

Büro Thomas Silberhorn

Mitglied des Deutschen Bundestages

Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung