Konfliktmanagement und Teambuilding an der Grundschule Burgwindheim

Konfliktmanagement und Teambuilding an der Grundschule Burgwindheim

Das Streitschlichtermodell und Konfliktmangement der Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule Bamberg ist nun seit Jahren zu einem festen Bestandteil unserer Schule geworden. Inzwischen wird es aber  auch über die Grenzen der Stadt hinaus wahrgenommen. Nur folgerichtig war daher die Einladung der Grundschule Burgwindheim zur Durchführung einer Konfliktmanagement- und Teambuilding-Maßnahme mit 64 Grundschülern aus vier Jahrgangsstufen, der die beiden Beratungslehrkräfte Dipl.-Theol Ralph Olbrich und OStR Markus Baumüller gerne nachkamen.

In zwei  Trainingseinheiten zu je 90 Minuten wurden die Grundschüler spielerisch und theoretisch trainiert. Die erste Einheit gehörte dem Team-Building und diente dazu, die aus den Jahrgangsstufen 1 und 2 bzw. 3 und 4 bestehenden Gruppen zusammenzuschweißen. Konflikte in einer Gruppe lassen sich nämlich allein dadurch minimieren, dass eine Gruppe sich auch als solche wahrnimmt, der einzelne Schüler erkennt, dass Gruppenziele durch Konflikte gefährdet werden, aber auch dass er eine Bedeutung für das Funktionieren der Gruppe hat. In der erlebnispädagogischen Einheit lag der Focus auf der Gemeinschaftsförderung sowie der Stärkung des Kooperations- und Kommunikationsverhaltens. Die Kinder lernen hier, sich als eigenständiges Individuum und Teil einer Klassen- und Schulgemeinschaft wahrzunehmen und zu verstehen, dass Gemeinschaft nur dann gut funktioniert, wenn man sich gegenseitig aufeinander verlassen, unterstützen und vertrauen kann. Davon ausgehend erstellten sie Leitlinien, an denen die Schule künftig ihren Alltag und das Zusammenleben ausrichten möchte.

In der zweiten Trainingseinheit lag der Schwerpunkt auf den Themen Wahrnehmung und Konfliktlösung. Gestik und Mimik von Menschen sind starke Signale der eigenen Emotionen an ihre Umwelt. Diese bewusst zu erkennen und einordnen zu können, erleichtert das Zusammenleben im Allgemeinen. Hinter Konflikten stehen oft unterschiedliche Interessen der Konfliktparteien. Gelingt es den Streitenden, dies zu erkennen, können Lösungen erarbeitet werden, die beide Interessen berücksichtigen. Ein Konflikt kann vermieden oder beigelegt werden. An Fallbeispielen aus der Kinderliteratur (Petronella Apfelmus) und Musik (Gerhard Schöne) wurde dies den Kindern dargestellt und Lösungsansätze erarbeitet. Die Grundschüler zeigten dabei eine hohe Motivation und große soziale Kompetenzen. Eigene Konflikte wurden von ihnen geschildert, reflektiert und im Rollenspiel gelöst. Ein Vormittag, der allen Beteiligten viel Spaß machte und die Grundlagen für ein professionelles Konfliktmanagement an der Grundschule Burgwindheim legen konnte.

Autor: Markus Baumüller