Katastrophenschutz und Zivilbevölkerungshilfe

WS-Schüler lernen Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe bietet jährlich in Zusammenarbeit mit dem Malteser-Hilfswerk eine Schulung an. Nach der Befürwortung durch das Schulforum wurde dieser Kurs an unserer Schule angeboten, der zwei Teile beinhaltet:

Erste-Hilfe-Kurs mit neun Unterrichtseinheiten und die Katastrophenhilfe mit drei Einheiten.

17 Schülerinnen und Schüler erklärten sich bereit, sich im Katastrophenfall zu engagieren und waren mit großem Einsatz und Eifer dabei.

Der Kurs wurde an zwei Nachmittagen mit jeweils sechs Unterrichtsstunden absolviert. Dabei wurde den Teilnehmern aus den Klassen 8 c und 10 d klar, dass „Leben retten“ eine Herausforderung darstellt, die sowohl Wissen erfordert, aber auch mit Anstrengung verbunden ist. Dank der geübten Malteserin Uschi Wolf konnte alles bravurös vermittelt und näher gebracht werden. Übungen mit dem Anlagen von Verbänden, der Mund-zu-Mund-Beatmung und dem Einsatz eines Defibrillators und Vieles mehr wurden durchgeführt.

Dadurch steht an unserer WS eine engagierte Truppe von Schülerinnen und Schülern bereit, die uns im Ernstfall immer sofort ERSTE HILFE leisten kann.