“Der Esel hat ein graues Fell” – Unterricht wie vor 100 Jahren

Die Klasse 8b erlebte im Museum für Industriekultur in Nürnberg eine Schulstunde nach der Didaktik und Methodik der Kaiserzeit. Vom Rohrstock bis zur Schiefertafel war alles originalgetreu.

Im Museum für Industriekultur in der Tafelhalle Nürnberg wurde in Zusammenarbeit mit der Friedrich Alexander Universität Nürnberg-Erlangen in den vergangenen Jahren ein originalgetreues historisches Klassenzimmer eingerichtet. Die Klasse 8b machte sich auf den Weg in dieses Klassenzimmer und damit in einen Unterricht, wie er vor 100 Jahren gang und gebe war. Nach einer allgemeinen Führung durch die Ausstellung des Museums, das technische Gegenstände von der Zeit der Industrialisierung bis in die Moderne zeigt, stand eine Schulstunde zum Thema “Der Esel” auf dem Stundenplan. Die Führerin schlüpfte in die Rolle der Lehrerin, ließ die Schülerinnen und Schüler mehrmals zum Gruß aus den kleinen Bänken aufstehen, ließ sich die Fingernägel zeigen (lackierte Fingernägel hatten vor 100 Jahren einen zweifelhaften Ruf!) und sorgte schnell für Disziplin dank ihres Rohrstocks (den sie aber nur auf Bänke, nicht auf Schülerköpfe sausen ließ).

Inhaltlich lernten die Jugendlichen ein kurzes Gedicht (natürlich im Stehen) und durften das neu gelernte Wort “Esel” in altdeutscher Schrift mit Griffeln auf die Schifertafeln schreiben. Höhepunkt der Stunde war der Sachunterricht, in dem die Schüler anhand einer Bildkarte erfuhren, dass der Esel graues und braunes Fell hat sowie zwei lange Ohren und dass er ein Arbeitstier ist. Die Wiedergabe des Erlernten durch einen sichtlich verdutzten Schüler, der aufstehen musste, um die Inhalte widerzugeben, sorgte bei der Gruppe für sichtliche Erheiterung. Zum Abschluss erhielt jeder Schüler ein Fleißbildchen. Schülerinnen und Schüler, die vor 100 Jahren 10 Fleißbildchen gesammelt hatten, wurden zur Belohnung am Sonntag beim Lehrer zum Kaffetrinken eingeladen. Die begleitenden Lehrkräfte Frau Kretschmer und Herr Olbrich wurden sogleich von den Schülern bedrängt, zumindest diese gute Sitte aus der alten Zeit mit ins neue Jahrtausend zu nehmen… sie überlegen immer noch…