Bund-Länder-Beschluss: Lockdown bis Mitte Februar – Homeoffice und FFP2-Masken

Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich auf eine Verlängerung des Lockdown und der Schul- und Kitaschließungen bis Mitte Februar verständigt.

Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar 2021

“Wir haben lange gerungen um das, was im Bereich Kinder und Schule notwendig ist”, sagt Merkel. Sie sei sich bewusst, dass Eltern und Kinder in diesem Bereich “unglaubliche Einschränkungen” hinnehmen müssten. Aber es gebe ernstzunehmende Hinweise, dass sich das mutierte Virus B. 1.1.7. stärker unter Kindern und Jugendlichen verbreite. Daher habe man sich nun darauf geeinigt, dass auch Schulen und Kitas bis Mitte Februar grundsätzlich geschlossen beziehungsweise die Präsenzpflicht ausgesetzt bleibe.

Maskenpflicht verschärft

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie wird die Maskenpflicht erneut verschärft. In öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften müssen künftig sogenannte OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen mit den Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen werden. Normale Alltagsmasken sind dort dann nicht mehr zugelassen.

In Bayern gilt bereits seit Montag eine FFP2-Maskenpflicht. 

Schulen bleiben geschlossen!

Schulen sollen bis Mitte Februar geschlossen bleiben oder die Präsenzpflicht soll ausgesetzt werden. In Kitas soll genauso verfahren werden.

Restaurants und Einzelhandel

Mit dem Beschluss bleiben zum Beispiel Restaurants und Kneipen, Theater und Opernhäuser sowie weite Teile des Einzelhandels weiter geschlossen. Ausnahmen gelten weiterhin zum Beispiel für Supermärkte und Drogeriemärkte.