Kompetenzorientierung und Digitalisierung im Unterricht

„Eine gute Spielmacherin spielt den Ball dahin, wo die Stürmerin sein wird und nicht an die Stelle, an der sie war!“

Mit dieser „Metapher“ bzw. diesem Vergleich aus dem Fußballbereich zeigte Herr Prof. Karl-Heinz Gerholz anschaulich auf, wie sich insbesondere Lehrer ständig auf neue Lernsituationen einstellen müssen.In Zeiten des Medienwandels wird die Medienkompetenz für Schüler immer wichtiger.

Aus diesem Grund besuchten die Lehrkräfte der Graf-Stauffenberg Wirtschaftsschule am 13. November 2017 eine Fortbildung des Lehrstuhls für Wirtschaftspädagogik der Universität Bamberg zum Thema „Digitalisierung im Unterricht“.

Dipl.-Hdl./ Dipl.-Soz. Markus Dormann zeigte praxisorientiert die Möglichkeiten durch den Einsatz digitaler Medien auf, wobei verdeutlicht wurde, wie wichtig ein verantwortungsbewusster, kompetenzorientierter Umgang mit den neuen digitalen Medien ist, denn diese werden in Zukunft eine immer größere Rolle spielen.

https://www.uni-bamberg.de/wipaed-p/team/markus-dormann/

In dieser interessanten Fortbildung zum „Lehrplan PLUS“ für das gesamte Kollegium der Wirtschaftsschule wurden – mit konstruktiven Arbeits- und kritischen Diskussionsphasen –   die Veränderungen der Arbeitswelt thematisiert, auf die zeitgemäß reagiert werden sollte.

Schülerorientieres Unterrichten ist eine Herausforderung,  daher wurden in Gruppenarbeit kompetenzorientiert neue Lernsituationen entwickelt. Dabei ging es vor allem darum, dass die Lehrkräfte ihre Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg zu kompetenten Nutzern moderner Medien begleiten und digitale Medien sinnvoll und zielgerichtet in ihren Unterricht einbauen.