Informationen

Unser Leitbild

leitbild

 


 

Aufgenommen werden Schüler:

aus der Hauptschule/Mittelschule:

in die 7. Klasse (= Eingangsstufe)

Aufnahme ohne Probeunterricht:

  • im Zwischenzeugnis der 6. oder 7. Klasse der Hauptschule/Mittelschule mindestens Notendurchschnitt 2,66 in Deutsch, Mathematik und Englisch

anderenfalls Probeunterricht in Deutsch und Mathematik

 

in die 8. Klasse:

ohne Aufnahmeprüfung:

  • im Jahreszeugnis der 7. Klasse Notendurchschnitt 2,33 in Deutsch, Englisch und Mathematik

oder

  • Schüler der Mittelschule mit Vorrückungserlaubnis

oder

  • höchstens einmal Note 5 in den Vorrückungsfächern der 7. Klasse der Wirtschaftsschule im Jahreszeugnis der 7. Klasse der Mittelschule

anderenfalls Aufnahmeprüfung in Deutsch, Mathematik und Englisch in den letzten Tagen der Sommerferien

 

aus Gymnasien/Realschulen:

in die 7. Klasse (= Eingangsstufe):

  • Schüler mit Vorrückungserlaubnis

oder

  • höchstens einmal Note 5 in den Vorrückungsfächern der 7. Klasse der Wirtschaftsschule

oder

  • mindestens Note 4 in Deutsch, Englisch und Mathematik im Jahreszeugnis der 6. Klasse

 

in die 8. Klasse:

  • Schüler mit Vorrückungserlaubnis

oder

höchstens einmal Note 5 in den Vorrückungsfächern der 7. Klasse Wirtschaftsschule und Unterricht in Englisch

 

in die 9. und 10. Klasse:

Hier muss im Einzelfall entschieden werden. Bitte informieren Sie sich bei der Schule.

 


 

 Wesen und Aufgaben der Wirtschaftsschule

Nach dem Bayer. Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen vermittelt die Wirtschaftsschule „eine allgemeine Bildung und eine berufliche Grundbildung im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung und bereitet auf eine entsprechende berufliche Tätigkeit vor“. Als Berufsfachschule in 4-stufiger Form mit den Jahrgangsstufen 7 mit 10 und in 2-stufiger Form mit den Jahrgangsstufen 10 und 11 verleiht sie nach bestandener Abschlussprüfung den Wirtschaftsschulabschluss, der die sog. Mittlere Reife beinhaltet.

Allgemeine und berufliche Bildung stehen an der Wirtschaftsschule gleichwertig nebeneinander, wodurch ein spezifisches Bildungsangebot gemacht wird, das die Schüler besonders gut auf die Berufsausbildung oder die Berufstätigkeit im Bereich von Wirtschaft und Verwaltung, aber auch für technische, handwerkliche und soziale Berufe vorbereiten soll.

Wegen ihres Charakters als Berufsfachschule wird in der Wirtschaftsschule der praktischen Anwendung des Gelernten besonders viel Raum gegeben. Die Kombination theoretischer und praktischer Fächer und die Integration allgemeiner und beruflicher Lerninhalte innerhalb der Fächer erleichtern die Gestaltung eines handlungsorientierten, praxisnahen Unterrichts.

Die 4-stufige Wirtschaftsschule mit ihrer besonders intensiven und praxisnahen kaufmännisch-wirtschaftlichen Bildung ist ideal für Jugendliche, die sich später einem gehobenen Beruf im Wirtschaftsleben oder in der Verwaltung zuwenden wollen. Die Schüler und Schülerinnen können jedoch auch andere Berufe anstreben oder nach dem Wirtschaftsschulabschluss in die Fachoberschule oder an ein Gymnasium übertreten.

Die 2-stufige Wirtschaftsschule richtet sich besonders an Mittelschulabsolventen mit dem Qualifizierenden Bildungsabschluss, aber auch an Jugendliche aus der 9. Klasse der Realschule, des Gymnasiums oder der Mittelschule, die sich gezielt auf den Eintritt ins Berufsleben vorbereiten wollen.

Ergänzt wird der Unterricht durch eine Vielzahl von Wahlfächern, die all­gemeine und berufliche Kenntnisse und Fähigkeiten zusätzlich fördern (zum Beispiel Englisch-Konversation, eine weitere Fremdsprache, Datenverarbeitung-Übungen, Mathematik), aber auch musische und künstlerische Interessen der Schüler aufgreifen (zum Beispiel Schulspiel, Chor usw.).

Die seit 93 Jahren bestehende Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule, die früher als Handelsschule oder Wirtschaftsaufbauschule bekannt war, gilt in der Stadt und im Landkreis Bamberg zwar mit Recht als ideale Ausbil­dungsstätte für kaufmännische Berufe, da jedoch auch die allgemeinbil­denden Fächer in weitem Umfang unterrichtet werden, stehen den Absol­venten der Wirtschaftsschule selbstverständlich   a l l e   Berufe offen, die mit der „Mittleren Reife“ erreicht werden können. Nach der Berufsfachschul-Anrechnungsverordnung besteht nach erfolgreichem Besuch der Wirtschaftsschule in den Berufsbereichen Wirtschaft und Verwaltung sowie in anderen kaufmännischen Ausbildungsrichtungen ein Rechtsanspruch auf Verkürzung der Ausbildungszeit um ein volles Jahr (2-stufige Wirtschaftsschule) bzw. ein halbes Jahr (4-stufige Wirtschaftsschule).

Der Wirtschaftsschulabschluss hat sich zu einem echten Markenzeichen entwickelt und wird von den Betrieben gern gesehen; er schließt auch die Berechtigung ein, an weiterführende Schulen wie Fachoberschule, Berufsoberschule oder Gymnasium überzutreten oder die Berufsfachschule für IT-Berufe zu besuchen.

P F L I C H T F Ä C H E R

(im Schuljahr 2016/17 gültig für die 7., 8. und 9. Jahrgangsstufen)

Jahrgangsstufe 7 8 9 10
Religionslehre bzw. Ethik 2 2 2 2
Deutsch 4+1* 4 4 4
Englisch 5 5 4 4
Mathematik 3+1* 3 4 4
Geschichte/Sozialkunde 2 2 2 2
Mensch und Umwelt 2 2
Musisch-ästhetische Bildung 2 2
Sport 2 2 2 2
Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle 2 6 6 6
Übungsunternehmen 4 4
Wirtschaftsgeographie 2 2
Informationsverarbeitung 4 2

 

*In der 7. Jahrgangsstufe wird in den Fächern Deutsch und Mathematik zur differenzierten Förderung der Schülerinnen und Schüler Ergänzungs­unterricht angeboten.