Fachtagung „Service Learning“ mit Prof. Dr. Gerholz von der Uni Bamberg

Gesellschaftliches Engagement können Schülerinnen und Schüler schon in der Schule lernen. Besonders Erfolg versprechend ist dabei das – seit einigen Jahren stärker verbreitete – „Service Learning“.

Die Fachtagung, die am 14. Juli in den Räumen der Graf-Stauffenberg Wirtschaftsschule stattfand, gab einen Einblick in dieses Format.

Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz von der Universität Bamberg stellte die Wirksamkeit von Service Learning aus der Sicht der Forschung dar.

Im Anschluss wurden Service Learning Projekte der Grund- und Mittelschule Strullendorf, des Kaiser Heinrich-Gymnasiums Bamberg, der staatlichen Berufsschule 3 in Bamberg sowie der Graf-Stauffenberg Wirtschaftsschule vorgestellt.

Service Learning – auf Deutsch: Lernen durch Engagement (LdE) – ist eine Lehr- und Lernform, die den Unterricht in der Schule und den Einsatz von Schülerinnen und Schülern für das Gemeinwohl außerhalb der Schule miteinander verbindet.

Die Schüler sollen mit dieser Art des Lernens ihre sozialen und demokratischen Kompetenzen erweitern und sich zu eigenverantwortlichen Persönlichkeiten der Zivilgesellschaft entwickeln. Dabei wird besonderer Wert darauf gelegt, die Kinder und Jugendlichen dort zu erreichen, wo sie alle in einer Institution zusammenkommen – in der Schule. Durch die Anwendung von Wissen in der Praxis und die Verknüpfung von Bildungsinhalten mit Lebenserfahrung soll die Bedeutung der Fachinhalte für die Schülerinnen und Schüler klarer erkennbar und das Lernen in seiner Tiefe besser verankert werden.